Fleckentfernung damals

Früher wie heute waren Flecken schon immer etwas Störendes, das man unbedingt schnellstmöglich wieder loswerden wollte. Besonders aus geliebten Kleidungsstücken oder Heimtextilien wie Tischdecken und Handtüchern. Man muss auch hier nicht gleich zur Chemiekeule greifen, sondern kann es erst mal mit ein paar Hausmitteln versuchen.

Bei Flecken die durch Flüssigkeiten entstehen, wie die allseits gefürchteten Rotwein- oder Kaffeeflecken ist es wichtig so schnell wie möglich zu handeln. Ein sofortiges Abspülen mit Wasser kann helfen. Auch das vorsichtige abtupfen mit einem saugfähigen Tuch ist eine sinnvolle Sofortmaßnahme. Danach kann man reichlich Salz auf den Fleck streuen, trocknen lassen und anschließend abreiben. Sollte das noch nicht erfolgreich gegen den Fleck gewesen sein kann man als Bleichmittel auf Essig- oder Zitronensäure einsetzen. Und noch ein Tipp der Flecken quasi im Alleingang an den Kragen geht: Sonnenstrahlen! Einfach die nasse (weiße) Wäschestücke in die pralle Sonne hängen oder legen. Hierbei entsteht Wasserstoffperoxid das als Bleichmittel auch heutzutage in der Industrie eingesetzt wird.

Bei Fettflecken helfen beispielsweise Kartoffel- und Stärkemehl ganz gut. Einfach die beschmutzte Stelle bestreuen und einwirken lassen. Anschließend mit Gallseife einreiben und gründlich auswaschen.

The CottageCore Shop
Mit Freunden teilen
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest